Willkommen im Forum des Root-Killer_Fun_Clans
 
StartseiteStartseite  FAQFAQ  SuchenSuchen  AnmeldenAnmelden  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  Login  

Teilen | 
 

 Kläger holt sich 'Microsoft-Steuer' von Lenovo zurück

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
MIB
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1044
Alter : 40
Anmeldedatum : 26.08.07

BeitragThema: Kläger holt sich 'Microsoft-Steuer' von Lenovo zurück   Di 07 Feb 2012, 15:26

Kläger holt sich 'Microsoft-Steuer' von Lenovo zurück

Recht, Politik & EU Nach einer vier Jahre andauernden gerichtlichen Auseinandersetzung ist es einem Nutzer in Frankreich gelungen, sich die im Kaufpreis eines Notebooks enthaltenen Kosten für eine Windows-Lizenz vom Computer-Hersteller Lenovo zurückzuholen.

Nach einer Bewertung des Urteils durch die französische Kampagne "No More Racketware" könnte das Urteil europaweit dazu führen, dass sich Käufer eines Rechners die Kosten für die mitgelieferte und nicht gewollte Software zurückerstatten lassen können.

Im konkreten Fall hatte sich der Nutzer Stéphane Petrus im Jahr 2007 das Gerät Lenovo 3000 N200 gekauft. Auf diesem war Windows Vista vorinstalliert. Nachdem sich Lenovo weigerte, die Lizenz für das Betriebssystem gegen die anteilige Erstattung des Kaufpreises zurückzunehmen zog er vor Gericht und berief sich dabei auf ein französisches Gesetz, nachdem es nicht gestattet ist, den Kauf eines Produkts zwangsweise an eine andere Ware zu koppeln.

In der ersten Instanz verlor Petrus im November 2008. Das Gericht erklärte damals, dass er auch das Notebook hätte zurückgeben müssen, wenn er die Windows-Lizenz nicht will. Ein Berufungsgericht hob diese Entscheidung jedoch mit den Hinweis auf, dass eine Direktive der EU über unfaire Handelspraktiken aus dem Jahr 2005 nicht berücksichtigt worden sei.

In einer Neuauflage der Verhandlung kam das Gericht nun zu einem anderen Urteil. Es verurteilte Lenovo dazu, dem Kläger fast 2.000 Euro zu zahlen. Die Summe setzt sich aus rund 120 Euro für die Windows-Lizenz, 1.000 Euro Anwaltskosten und 800 Euro Schadensersatz für die entstandenen Mühen zusammen.

Wie No More Racketware ausführte, hat die Entscheidung nicht nur für Frankreich Bedeutung. Da sie letztlich auf Basis einer EU-Direktive zustande kam, dürfte sie auch für die anderen Mitgliedsstaaten als Präzedenzfall dienen können.

Quelle: http://winfuture.de


_________________
Kampfspiele sind lustig, ich spiele Windows jetzt schon mehr als 15 Jahre lang und habe noch immer nicht gewonnen.




Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.rootkiller.x.gg
 
Kläger holt sich 'Microsoft-Steuer' von Lenovo zurück
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» PayPal - wer kann sich damit Punkte kaufen
» 4 Pfoten und mehr stellt sich vor und sucht neue User
» Seite akutalisiert sich, Text weg und ausgeloggt
» Hexenladys Forum stellt sich mal vor...
» Chat Log In aktualisiert sich nicht

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Root-Killer :: Aktuelle Themen & Ereignisse-
Gehe zu: